Blog

Freitagsvideos werden nun auch hier zu sehen sein.

Bisher habe ich ja meine Videos, die Freitags auf Youtube laufen auch auf dem Holzwerkerblog.de gepostet. Ab diesem Jahr werden die Videos dort nicht mehr gepostet, sondern hier.  Die Videos sind dann für alle Besucher dieser Seite sichtbar. Wenn ihr angemeldet seid, bekommt ihr aber noch weiterführende Links und ähnliche Videos direkt zum Anklicken und Abspielen unter dem Video eingeblendet und könnt natürlich auch Kommentare schreiben.

Vimeo statt Youtube: Die Videos werden nicht von Youtube eingebunden, sondern über Vimeo. Das ist aus Datenschutzsicht besser, da Vimeo kein Tracking betreibt. Werbung habt ihr natürlich auch keine vor den Videos.

Suchfunktion: Die Videos die ab Januar 2020 hier sichtbar sind werden auch in die Videosuche eingebunden, die derzeit aufgebaut wird. Leider kann ich das nicht nachträglich für alle bereits auf Youtube erschienen Videos machen.

Vorteile für alle: Für euch hat das also einige Vorteile gegenüber Youtube. Aber auch ich profitiere davon. Ich muss auf Dauer nur noch eine Internetseite pflegen, nämlich diese hier. Vielleicht kommen auch noch neue Nutzer hinzu, die dann auf die Onlinekurse aufmerksam werden.

Los geht es am Freitag um 6:00 Uhr. Dann kommt ein Video für alle die das Thema Tischfräse interessiert.

Das erwartet euch in 2020

Ein sehr spannendes Jahr 2019 geht so langsam zu Ende. Da wird es natürlich auch Zeit einen Blick ins kommende Jahr zu werfen. Auch in 2020 erwarten euch wieder interessante Onlinekurse. Einige davon sind schon fest eingeplant. 

Bis Ende Januar 2020 wird noch der Kurs “Werkstatteinrichtung“ laufen. Ab dem 08. Januar geht es dort auch endlich mit dem Bau der Werkstattmöbel los. Dabei werdet ihr auch viel über die Verarbeitung von kunststoffbeschichteten Platten lernen können.

Für Februar und März 2020 habe ich mir wieder einen Projektkurs ausgedacht, bei dem für jeden von euch was dabei ist. Es wird um kleine Kästchen und Schatullen gehen. Von einfach bis aufwändig, aus Massivholz und selbst furnierten Werkstoffen.

Im April geht es dann mit einem Projekt los, auf das viele von euch sicherlich schon lange warten: Ein großer Massivholztisch (Esstisch). Passend dazu wird es dann im Anschluss auch einen Kurs zum Stuhlbau geben. Und wenn wir schon bei Sitzmöbeln sind, wie wäre es da mit eine Bank für den Garten? Die ist noch für den Sommer geplant.

Da sich nicht jeder, aber doch viele von euch für den sicheren Umgang mit stationären Maschinen interessieren, läuft ein entsprechender Kurs parallel zu den anderen Kursen. Wie ihr seht, warten viele tolle Themen auf euch.

Neben den Inhalten wird aber auch noch an der Präsentation und dem “Drumherum“ weiter gearbeitet. Ab Folge 8 des Kurses “Werkstatteinrichtung“ sind zwei neue Kameras (Panasonic HC-X1) mit neuen Mikrofonen (Sennheiser) im Einsatz. Die Decke der Werkstatt bekommt einige Schallabsorber, um den Hall zu verringern Und auch an der Seite hier wird kräftig gearbeitet. Die erste Neuerung habt ihr  ja eventuell schon ausprobiert, das ist der Videoindex. Dort könnt ihr nach Videos mit bestimmten Inhalten suchen. Der Index sollte im Laufe des Januars fertig sein. Hier und da wird auch noch an der Optik der Seite gefeilt, so dass sie für euch noch einfacher zu bedienen ist. Es wird einen Hilfebereich geben, wo ihr Hilfe bei technischen Problemen und zur Benutzung einiger Funktionen findet.

Meinen Blog bei holzwerken.net werde ich ab kommendem Jahr nicht mehr weiter schreiben. Das kommt dann euch zugute, da ich dann endlich die Zeit habe hier regelmäßig Blogbeiträge mit Tipps und Tricks, zu neuen interessanten Produkten, oder einfach als Ergänzung zu den Onlinekursen zu schreiben.

 

Ihr seht, es geht weiter voran. 

Christians Garderobe

Gestern erreichte mich eine E-Mail, die ich euch nicht vorenthalten möchte. Ich bin natürlich immer froh über euer Feedback , aber solche Bilder freuen mich ganz besonders. Aber seht selbst.

Du bist leider nicht angemeldet

Dieser Bereich ist nur sichtbar, nachdem du dich mit deinen Benutzerdaten angemeldet hast. Wenn du an einem Werkstattkurs teilgenommen hast, kannst du auf den Bereich “Kursunterlagen” zugreifen. Wenn du Abonnent der Onlinekurse bist, kannst du nach der Anmeldung auf alle Inhalte dieser Seite zugreifen.

Du willst an den Onlinekursen Teilnehmen?

Dann geh einfach auf die Startseite. Da kannst du dich über die Onlinekurse informieren.

Welche Andruckfedern eignen sich für den Frästisch?

Andruckfedern gibt es viele. Aber nicht alle eignen sich für den Frästisch.

Andruckfedern kann man selbst bauen oder auch fertig kaufen. Bei den fertig gekauften Federn ist aber Vorsicht geboten, denn nicht alle eignen sich für den Einsatz auf dem Frästisch gleich gut. Das hat noch nicht einmal etwas mit der Qualität zu tun, sondern vielmehr mit der Ausführung.

„Welche Andruckfedern eignen sich für den Frästisch?“ weiterlesen

Auch gutes kann man noch verbessern – Feineinstellung und bessere Hobeleisen für Veritas Hobel


Dass Hobel von Veritas schon von Hause aus sehr gut sind, braucht man glaube ich keinem Holzwerker mehr zu sagen.  Aber auch gutes kann man noch verbessern. Zum Beispiel mit einer noch feineren Einstellung.

„Auch gutes kann man noch verbessern – Feineinstellung und bessere Hobeleisen für Veritas Hobel“ weiterlesen

Helfer für gerades Leimholz

So sehen die fertigen Zulagen aus

Wenn ihr selbst Leimholz herstellt, kennt ihr das Problem: Die Einzelteile einer Leimholzplatte müssen plan und ohne Höhenversatz miteinander verleimt werden. Dazu spannt man sich in der Regel Zulagen quer über die Platte. Dazu reichen einfache Kanthölzer aus. Hauptsache sie sind zumindest auf einer Seite gerade. In den letzten Monaten habe ich gerne Alu-Profile in Kombination mit Führungsschienenzwingen und Zulagen aus Holz benutzt. Das ist schon eine recht bequeme Lösung. Aber sie hat noch Nachteile:

  • Die Alu-Profile müssen vor Leim geschützt werden, das bedeutet abkleben. Einige Klebebänder färben beim Kontakt mit Leim aber auf das Holz ab. Wieder andere lassen sich kaum noch ablösen. Das Klebeband muss bei jedem Verleimen je nach Breite der Platte neu aufgeklebt werden.
  • Für jede Plattenbreite, die zu verleimen ist, braucht man auch entsprechend lange Zulagen
Die bisherige Lösung mit Alu-Schienen

Ich wollte also eine bessere und vor allem flexiblere Lösung haben. Herausgekommen sind Zulagen aus Multiplex. Gegen das Anhaften von Leim helfen Melamin. Bügelkanten, die Zulagen sind so gestaltet, dass sie für unterschiedlich breite Leimholzplatten verwendet werden können. Alles in allem ein sehr schönes System, das in Kombination mit Korpuszwingen wirklich einfach zu handhaben ist und für genaue Resultate sorgt. Und damit ihr die Zulagen ganz einfach nachbauen könnt, folgt nun die genaue Bauanleitung.

Die Ideale Kombination: selbstgebaute Zulagen und Korpuszwingen.

„Helfer für gerades Leimholz“ weiterlesen